Kleine Vorstellung von Minitube

Minitube mit laufendem Video

YouTube über die Webseite zu benutzen ist die heutzutage wohl normalste Methode. Sie können aber auch einen Client wie Minitube benutzen. Der größte Vorteil ist wohl, das Sie nicht warten müssen bis die Webseite aufgebaut wird. Auch lästige Fehler in der Webseite werden vermieden. Ein Wermutstropfen ist wohl, das Minitube nicht alle Funktionen kennt wie YouTube. So können Sie nicht auf Ihr YouTube Konto zugreifen oder Kommentare schreiben. Minitube ist in QT geschrieben. Natürlich können Sie es auch in Gnome verwenden.

Wenn Sie MiniTube starten erwartet Sie eine Suchleiste mit der Sie nach Videos in YouTube suchen können. Nachdem Sie die Suche abgeschickt haben, öffnet sich direkt das erste Video, das zu Ihrere Anfrage passt. Links haben Sie eine Leiste mit der Sie nach weiteren Videos schauen können die zu Ihrer Suchanfrage passen.

Unten rechts befindet Sich ein HD Button. Betätigen Sie diesen werden die Videos (falls verfügbar) in besserer Qualität dargestellt. Im Menü Video > YouTube können Sie auf die Webseite des Videos wechseln. Dazu wird der in KDE als Standard eingestellte Webbrowser verwendet.

Minitube liegt beim Schreiben dieses Artikels in Version 0.9 als Technology Vorschau vor. Version 1.0 ist aber in Planung. Die offizielle Seite finden Sie unter http://flavio.tordini.org/minitube. openSUSE stellt im Buildservice Pakete bereit. Auch für andere Distributionen (wie ubuntu) gibt es bereits kompilierte Pakete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *