WLAN Problem beim Lenovo S10-3 mit openSUSE

Da ich ja wie bekannt Probleme mit dem WLAN beim Lenovo S10-3 unter openSUSE 11.3 habe, bin ich nun zu einer etwas ungewöhnlichen Lösung gekommen.

Und zwar besitzt das Lenovo S10 einen Bug im BIOS, dass wenn softwareseitig sowie an der Hardwaretaste das WLAN/Bluetooth ausgeschaltet wird, sich dieses nicht mehr aktivieren lässt da die Einstellung im BIOS Ram gespeichert bleibt. Es gibt in diesem Fall nur 2 Möglichkeiten. Die eine ist Windows  zu starten oder zu installieren und von Windows aus die Einstellung per Hotkey zurückzunehmen (komischerweise soll es von dort aus gehen) oder die Hardwarebaterie vom BIOS für ein paar Minuten abzustecken. Ich habe mich hier für die letzere Variante entschieden. Wie genau dies zu machen ist wurde in der Bugdatenbank von ubuntu sehr gut beschrieben. Zu finden hier:

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/577114/comments/31

Die Anleitung ist auf englisch sollte aber für jedem Verständlich sein. Bitte beachten Sie das dabei eventuell die Garantie für das Gerät erlischt. Natürlich übernehme ich keine Haftung dafür was Sie mit Ihrem Gerät machen. Sie benötigen für den Umbau kleine Schraubendreher eine feine Pinzette und Geduld. Das ganze dauerte bei mir ca. 2 Stunden.

Nach dem Umbau musste ich leider openSUSE neu installieren, da sich das System nur noch mit Errors durch den Bootvorgang geschlagen hat. Ich vermute mal das die Batterie daran Schuld war.

6 Gedanken zu “WLAN Problem beim Lenovo S10-3 mit openSUSE

  1. Hallo Linuxfreund,

    ich habe jetzt seit einiger Zeit ebenfalls das IdeaPad S10-3.
    Windows 7 war vorinstalliert, habe ich aber von der Platte gelöscht, nachdem ich Schwierigkeiten hatte, mit gparted die Partitionierung zu ändern.
    Ich habe openSUSE 11.3 installiert und den Kernel auf 2.6.34.10 aufgerüstet (von repositories/Kernel:).
    Danach funktioniert das WLAN nur, wenn ich einmal den Ruhezustand aufrufe. Die WLAN-LED ist bei Einschalten des Geräts an, geht aber bei Starten des Kernels über Grub sofort aus. Wenn dann später das Gerät aus dem Ruhezustand wieder aufwacht, geht die WLAN-LED wieder an und das WLAN funktioniert dann.

    Ich habe dann bei Dir die Info über den BIOS-Bug gelesen und daraufhin vorübergehend Windows XP installiert und das BIOS erfolgreich aktualisiert.
    Das hat allerdings die Situation nicht verändert.

    Inzwischen habe ich openSUSE 11.4 ausprobiert, und da ist die Situation schlechter. Die WLAN-LED geht beim Booten des Kernels aus, und bleibt auch nach dem Ruhezustand weiterhin aus. WLAN geht garnicht.
    Also bin ich zu 11.3 zurückgekehrt, und befürchte, daß ich bei dieser Version bleiben muß, weil keine Besserung in Sicht ist.

    Aus meiner Sicht liegt die Ursache im Kernel selbst. Hier wird aus unerfindlichen Gründen das WLAN deaktiviert. Der Kernel 2.6.34.10 tut das zwar auch, aber beim Rückkehren aus dem Ruhezustand scheint er nicht alles sauber zu restaurieren, was den Effekt hat, daß WLAN plötzlich geht.
    Mit den neueren Kernel-Versionen ist dieser „Lappsus“ dann behoben, mit dem Effekt, das WLAN auch mit diesem Trick nicht mehr zu beleben ist.

    Was meinst Du dazu? Wie sind Deine Erfahrungen?

    Herzliche Grüße
    Wolfgang

    • Das S10-3 läuft bei mir, wenn ich mich nicht irre, zurzeit mit openSUSE 11.4 und dem Standardkernel 2.6.37. Die Erfahrung die du mit openSUSE 11.3 gemacht hast, dass das WLAN nur nach dem aufwachen funktioniert hatte ich auch gehabt als ich noch den RC1? von openSUSE 11.4 auf dem Netbook hatte. Bei openSUSE 11.4 läuft das WLAN ohne Probleme, ausgenommen natürlich dem BIOS Bug.

      Was du mal ausprobieren kannst, ist einmal die neue Entwicklerversion von openSUSE als Live System zu starten um mal zu schauen wie das S10-3 damit zurecht kommt. In der Entwicklerversion ist schon das übernächste Kernel enthalten 3.0.2 wenn ich mich nicht irre. Ansonsten kann ich so nur raten. Hast du den Sprung von 11.3 auf 11.4 mit zypper dup oder mit einer Neuinstallation gemacht? Bei mir war die 11.4 Installation eine komplett frische. Eventuell hat sich da was aus der alten Release mitgeschleppt um mal ins blaue zu schießen.

      • Danke für den Tipp mit der Entwicklerversion des Live-Systems. Das werde ich ausprobieren.

        Um Deine Frage zu beantworten: Ich hatte das 11.4 (so wie Du auch) komplett neu installiert.

      • Ich habe die Entwicklerversion gestartet. Diese verhält leider genauso: WLAN-Led leuchtet im Grub-Menü. Geht aber aus, sobald der Kernel gestartet wird. Auch das Aufrufen des Ruhezustands ändert nichts.

        Hast Du eine Idee, wohin ich mich bei den Entwicklern wenden könnte?

        • Das sieht ganz nach dem beschriebenen BIOS Bug aus. Das gleiche Verhalten hatte ich auch. Schau mal mit dem Terminalprogramm rfkill und dem Befehl rfkill list ob das WLAN Modul softwareseitig geblockt ist. Wen dem so ist sieht es schlecht für dich aus. Dann greift nämlich die Anleitung ganz oben mit dem schrauben.

          • da kommt folgende Ausgabe:

            Can’t open RFKILL control device: No such file or directory.

            Rufe ich dagegen „rfkill list“ nach dem Ruhezustand auf (WLAN Led leuchtet):

            0: hci0: Bluetooth
            Soft blocked: no
            Hard blocked: no

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *