Distributionsupdate auf openSUSE 11.4 – Erste Erfahrungen

Da ich gesehen habe, dass die Pakete für Version 11.4 schon auf den Servern liegen und gepackt wurden, habe ich es gewagt mittelts zypper dup ein Update auf meinen Netbook und meinen Arbeits-PC zu machen. Das ganze lief bis auf ein paar kleinen Schwierigkeiten ohne Probleme. Folgende Tipps habe ich für Sie falls Sie sich für diese Methode entscheiden.

    • Sollten Sie zypper mit der Option
      DownloadInAdvance

      benutzen so kommt es bei dem Update zu einem Fehler, da zypper eine für rpm wichtige Library löscht. Sichern Sie deshalb vorher die Datei

      /lib/liblzma.so.0

      und kopieren Sie diese, sollte es zu der Fehlermeldung kommen das diese Datei nicht gefunden werden kann, zurück in den Ordner

      /lib

      . Ob der Fehler nur bei der oben genannten zypper-Option vorkommt kann ich nicht sagen, da ich alle Rechner so eingestellt habe. Sichern Sie die Datei deshalb am besten vorher nur aus Vorsicht. Mehr Infos dazu im Bugzilla unter https://bugzilla.novell.com/show_bug.cgi?id=677425#c3

    • Die standardmäßige KDE Version schluckte auf dem Netbook mehr Ressourcen als diejenige in den KDE 4.6 Repositorys zu finden unter: http://download.opensuse.org/repositories/KDE:/Release:/46/openSUSE_11.4/ . Diese lief performanter und die Desktopeffekte schalteten sich nicht immer wieder aus.
    • nVidia Treiber laden Sie bitte vorher von http://nvidia.de herunter. Diese müssen Sie von Hand installieren. Sie können ruhig die neuste Version verwenden

Es gibt bereits ein offizielles Repository von nVidia zu finden unter: ftp://download.nvidia.com/opensuse/11.4/ Bei 32-bit Systemen und der KDE Installation kann es zu Problemen kommen (https://bugs.kde.org/251719).

  • Bei meinem Netbook installierte zypper Tracker mit. Diese Desktopsuchmaschine wird eigentlich unter Gnome verwendet. Sie können diese unter KDE also gefahrlos deinstallieren (und Ressourcen sparen).
  • Scheinbar gibt es in einer Regel bei AppArmor einen Fehler der dazu führt das Samba Freigaben die Passwortgeschützt sind nicht zugreifbar sind, da smb auf die Passwortdatei nicht zugreifen darf. Bis jetzt habe ich noch keine Lösung gefunden. Ein Bug ist bereits im Bugtracker eingetragen. Das Problem ist bei mir nur bei einem Update aufgetreten.

Soweit meine ersten Eindrücke. Ansonsten macht openSUSE 11.4 echt was her. KDE reagiert wesentlich schneller und das System läuft flüssiger als in 11.3. Sollte sich noch etwas ergeben werde ich diesen Artikel erweitern.

Inwieweit oben Beschriebenes bei Ihnen auch Auftritt kann ich nicht sagen. Dies sind meine persönlichen Erfahrungen mit dem Update. Danke auch an Lisufa und Boe für die Tipps worauf zu achten ist.

3 Gedanken zu “Distributionsupdate auf openSUSE 11.4 – Erste Erfahrungen

  1. Hi,

    zum Thema: Zypper bzw Upgrade über selbiges, findest dort:

    https://bugzilla.novell.com/show_bug.cgi?id=677425#c3

    weiterführende Infos bzw Lösungen zum (bestehenden) Problem.

    zum Thema: Nvidia bzw das schon vorhandene Repo für 11.4, ist anzumerken, das jene User die 32 Bit nutzen und den KDE Desktop Favorisieren in Verbindung mit mancher Nvidia Grakka-Hardware betreiben wollen aufpassen sollten. Denn der im Nvidia-Repo angebotene bzw betreffende Treiber (260.19.36) löst u.U. Probleme () wie Abstürzende Plasma Oberfläche oder nicht korrekt funktionierende Programme aus. Eine neue Version welches dieses Problem löst, liegt derzeit leider nur als Beta Version (270.30) vor. Es wird voraussichtlich wohl noch etwas Zeit brauchen bis diese in Finaler Version als fertiges Paket über das Nvidia-Repo bereit gestellt wird.

    Grüße aus dem Länd‘ le 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *