PulseAudio in openSUSE 11.4 deaktivieren

Das "normale" KMix ohne PulseAudio

Ab openSUSE 11.4 ist PulseAudio standardmäßig installiert und aktiv. Leider macht dieses bei vielen Benutzern noch Probleme. Besonders die Integration von PulseAudio in KMix ist noch nicht ganz ausgereift, so dass zum Beispiel die Lautstärkeeinstellungen von Kopfhörern nicht oder nur teilweise funktioniert. Schuld daran, wenn man es Schuld nennen kann, ist das neue System von PulseAudio. Ansich ein sehr interessanter Serverdienst der hoffentlich in Zukunft weiter ausgebaut und stabilisiert wird. Eine gute Einführung in den Aufbau von PulseAudio gibt es unter http://de.wikipedia.org/wiki/PulseAudio.

YaST Einstellungsdialog

Zurück zum Thema. Sollten Sie Probleme mit PulseAudio haben können Sie es ganz einfach in YaST deaktivieren. Klicken Sie dazu auf Sound und im erscheinenden Fenster ganz rechts unten klicken Sie auf Andere > PulseAudio-Konfiguration. Hier wählen Sie den Menüpunkt PulseAudio-Unterstützung verwenden ab und starten das System neu. Nun sollte Ihr Sound wieder normal wie unter < 11.3 gewohnt funktionieren.

3 Gedanken zu “PulseAudio in openSUSE 11.4 deaktivieren

  1. Ergänzend dazu, gibt es als letzten Lösungsweg noch die Möglichkeit den ganzen „Pulseaudio-Kram“ komplettt zu deinstallieren. Denn, wie sich bei dem einen oder anderem Forenbeitrag nachlesen lässt, reicht deaktivieren manchmal auch nicht aus, da hilft nur komplett deinstallieren.

    Konsole, Befehl:

    sudo zypper remove pulseaudio

    schmeißt nach korrekten auflösen eventuell gemeldeter Abhängigkeiten den „Pulseaudio-Kram“ raus. Anschließend System neu starten und fertig ist die Laube!

  2. Danke für den Tip, das man PulseAudio auch abschalten kann.

    Ich hab bei mir das Problem, das der Sound unter KDE stottert.
    Ich ha darauf alles was auf pulse* hört deinstalliert,
    und damit wieder einen gewohnt fetten Sound.

    Nachdem ich nun Deinen tip gelesen hatte, hab ich den Kram noch mal installiert
    um zu sehen ob man vielleicht noch was konfigurieren kann. Ich hatte allerdings auch schon unter Ubuntu 10.10 das selbe Problem festgestellt. Als ich nun keine weiter Moglichkeit der Konfiguration fand, hab ich Pulse deaktiviert, jedoch zunächst ohne Erfolg.

    TIP meinerseits : Es muß nach dem deaktivieren auch der Ordner ~/.pulse und die Datei
    ~/.pulse-cookie im Homeverzeichniss gelöscht werden.

    Danach ist pulse zuverlässig deaktiviert.

    Gruß
    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *