Überwachungskamera mit motion

Ist das openSUSE Bräu noch da?

Mittels dem Programm motion und einer Webcam lässt sich schnell und einfach eine Überwachungskamera bauen. Die Konfiguration ist nicht schwer und geht schnell von der Hand. In dieser Anleitung beschreibe ich eine einfache Konfiguration, dass die Webcam nur Fotos aufnimmt wenn sich etwas bewegt. So wird weniger Speicherplatz gebraucht. Für die Funktionalität von motion benötigen Sie eine Webcam die von openSUSE unterstützt wird. Ich hatte bei einer günstigen 10€-Webcam von Hama Glück gehabt. Intern identifiziert sich die Webcam als Microdia Sonix USB 2.0 Camera.

Installation

Leider gibt es zurzeit für 11.4 keine motion Pakete im openSUSE Buildservice. Sie können aber das verfügbare motion Paket für 11.3 ohne Probleme auf 11.4 installieren. Zu finden unter:

https://build.opensuse.org/project/show?project=home%3Agarloff%3AWebcam

Nachdem Sie die entsprechende RPM heruntergeladen haben können Sie dieser mit dem Befehl su und danach rpm -i <Dateiname> installieren. <Dateiname> ersetzen Sie durch den Namen des Paketes.

Konfiguration

Wechseln Sie als root mit

cd /etc/motion

in den Konfigurationordner von motion. Hier können Sie mittels

vi motion.conf

die Konfigurationsdatei aufrufen.

Hier nehmen Sie folgende Einstellungen vor. Ändern Sie die grün hinterlegten Optionen entsprechend ab. Bitte kein Copy & Paste. Vorhanden Optionswerte in der Konfigurationsdatei sind auch wichtig. Die in Klammer stehenden Sätze lassen Sie außen vor (Zum editieren in vi die Taste i drücken):

# Image width (pixels). Valid range: Camera dependent, default: 352
width 640  (hier die Auflösung Ihrer Webcam)

# Image height (pixels). Valid range: Camera dependent, default: 288
height 480  (hier die Auflösung Ihrer Webcam)

# Minimum time in seconds between capturing picture frames from the camera.
# Default: 0 = disabled - the capture rate is given by the camera framerate.
# This option is used when you want to capture images at a rate lower than 2 per second.
minimum_frame_time 2

# The quality (in percent) to be used by the jpeg compression (default: 75)
quality 80

# Target base directory for pictures and films
# Recommended to use absolute path. (Default: current working directory)
target_dir  /verzeichnis/wo/die/bilder/gespeichert/werden

# File path for motion triggered ffmpeg films (mpeg) relative to target_dir
# Default: %v-%Y%m%d%H%M%S
# Default value is equivalent to legacy oldlayout option
# For Motion 3.0 compatible mode choose: %Y/%m/%d/%H%M%S
# File extension .mpg or .avi is automatically added so do not include this
# This option was previously called ffmpeg_filename
;movie_filename %v-%Y%m%d%H%M%S

# File path for timelapse mpegs relative to target_dir# Default: %Y%m%d-timelapse
# Default value is near equivalent to legacy oldlayout option
# For Motion 3.0 compatible mode choose: %Y/%m/%d-timelapse
# File extension .mpg is automatically added so do not include this
;timelapse_filename %Y%m%d-timelapse

# The mini-http server listens to this port for requests (default: 0 = disabled)
#webcam_port 8081 (Wenn Sie die Raute entfernt lassen startet ein HTTP-Server wo sie die Liveausgabe der Webcam verfolgen können. Denken Sie daran das Sie dafür die Port in der Firewall freigeben müssen)

# TCP/IP port for the http server to listen on (default: 0 = disabled)
;control_port 8080

Bei allen Optionswerte die mit ffmpeg beginnen setzen Sie ein Semikolon vor. Beispiel:

# Use ffmpeg to encode mpeg movies in realtime (default: off)
;ffmpeg_cap_new on

Speichern Sie die Einstellungen mit dem Befehl :wq ab und testen Sie motion. Dazu starten Sie den Deamon mit dem Befehl rcmotion start. Wenn nun Bewegung im Bild der Kamera ist sollten alle 2 Sekunden ein Bild geschossen werden. Sollte alles klappen können Sie den Deamon falls gewünscht auch im Runlevel Editor bei YaST so einstellen, dass er automatisch beim Hochfahren mitstartet.

Zusätzliche Infos

  • Unter http://www.lavrsen.dk/foswiki/bin/view/Motion/FrequentlyAskedQuestions finden Sie eine gute FAQ zu motion.
  • Die hier installierte Verson von motion kann wegen Lizenzproblemen keine MPEG Video codieren.
  • Sollten zuviele „Leerbilder“ geschossen werden, können Sie die Empfindlichkeit des Auslöser mit in der Konfigurationsdatei mit dem Wert threshold einstellen. Der Standardwert ist hier 1500. Dies sind die Anzahl der Pixel die sich ändern müssen damit die Kamera auslöst. Je kleiner die Zahl desto ehr wird ein Foto geschossen.
  • Bitte bedenken Sie das die Bilder (sollte das Programm ernsthaft zur Überwachung von Eigentum genutzt werden) nicht lokal auf der Festplatte liegen sollten, denn wird der PC geklaut sind auch die Bilder weg.
  • Bitte auch beachten: http://de.wikipedia.org/wiki/Video%C3%BCberwachung#Private_Video.C3.BCberwachung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *