Google Mail Konto mit Kontact synchronisieren

Wenn Sie Ihre Kontakte und Kalender auf Googlemail verwalten, können Sie ohne Probleme mit Kontact darauf zugreifen. Dazu benötigen Sie nur die Akonadimodule

akonadi-google 

sowie

akonadi-google-lang

. Beides ist zu finden im openSUSE Repository. Wie die Pakete auf anderen Distributionen benannt sind entzieht sich meines Wissens. Ich denke aber, das sie so ähnlich heissen werden. Um die Module einzurichten gehen Sie ab KDE 4.7 wie folgt vor:

Starten Sie die Systemeinstellungen und gehen Sie auf das Einstellungsmodul Persönliche Informationen. Hier können Sie im Modul Einrichten der Akonadi-Ressourcen die Kontakte und Kalender hinzufügen (Bei KDE unter 4.7 führen Sie das Programm 

akonadi-console

 aus. Von dann geht es für beide gleich weiter).

Beim Beispiel zum Einrichten der Kontakte vom Google Mail Konto klicken Sie zuerst rechts auf Hinzufügen. Wählen Sie aus der Liste Google Contacts aus und klicken Sie nun wiederum auf OK.

In dem sich öffnenden Dialog müssen Sie sich bei Google authentifizieren. Dann bestätigen Sie einfach alle Fenster.
Das gleiche können Sie auch mit dem Kalender machen. Hier wählen Sie dann nur das Akonadi-Kalender-Modul Google Calender aus. Wenn Sie mehrere Kalender in Google haben, müssen Sie für jeden eine Akonadiressource hinzufügen. Nun sollten alle Ihre Kontakte und Termine in Kontact auftauchen.

Achtung! Sollten Sie nach der Eingabe des Passwortes die Meldung

Invalid Passwort

oder

No authentication for Google calendar available

bekommen, gehen Sie wie folgt vor:

Wählen Sie in den Systemeinstellungen > Netzwerkeinstellungen den Punkt Proxy aus und klicken Sie Direkt mit dem Internet verbinden an. Nun sollte die Synchronisierung von Akonadi klappen.

Das HTC Desire

Das HTC Desire

Nun habe ich mir nach den guten Kritiken auch das Android Smartphone HTC Desire gekauft. Dazu ein kleiner Artikel von mir. Das Desire hat viel Ähnlichkeit mit dem Nexus One von Google. Dies ist kein Zufall, da das Nexus One auch von HTC gefertigt wird. So wundert es kaum, das die Handys sich in vielen Dingen gleichen. Ein paar Unterschiede gibt es aber doch. Das HTC hat im Gegensatz zum Nexus kein zweites Mikrophon auf der Rückseite zur Unterdrückung von Nebengeräuschen. Dafür ist es mit der Oberfläche Sense ausgestattet, die die Bedienung von Android verbessern soll. So hat man satte sieben Homescreens zur Verfügung. Auch befindet sich kein mechanischer Trackball am untern Teil des Smartphones sondern ein Infrarot Trackball.

Das Installierte Android 2.1 soll laut Gerüchten in den nächsten Wochen auf 2.2 aktualisiert werden. Aber auch 2.1 macht eine menge Spaß. Der „Appstore“ von Android „Market“ genannt, besitzt zwar „nur“ ca. 50.000 Apps im Gengensatz zum iTunes Store mit über 100.000, dafür, so meine subjektive Meinung, befinden sich weniger Schrottapps darin. Durch die hohe Anzahl an Androidgeräten laufen leider nicht immer alle Anwendungen.

Da Android ein Googlesystem ist, ist ein Googlemail Account von Vorteil. Mit ihm lassen sich alle Terminkalender, Kontakte und E-Mails synchronisieren. Ob es jemanden Gefällt das seine Daten an Google gehen muss jeder für sich selbst ausmachen. Der Market lässt sich ohne Googlekonto leider nicht nutzen.

Natürlich sollte das Desire auch mit ein paar Apps gefüllt werden. Schon nach kurzer Zeit hat man genug gefunden die einen das mobile Leben einfacher  / spaßiger machen.

Das Vorinstallierte HTC Peep kann leider nicht überzeugen. Aus diesem Grunde habe ich mich für die original Twitter App entschieden. Sie macht einen guten Eindruck und bietet mir alles was ich brauche. Leider lässt sich die Facebook App die vorinstalliert ist nicht löschen. Schade das HTC da keine Option zu bietet, da nicht jeder Facebook nutzt.

Internettarif

Da es sich bei dem Handy um ein neudeutsch Internetdevice handelt ist eine Internetflatrate vom Mobilfunkanbieter pflicht. Ansonsten wird es schnell teuer. Je nach Anbieter hat man schnell eine 4-stelligen Rechnung. Ich möchte an dieser Stelle keine Schleichwerbung machen, für Interessierte will ich aber sagen das ich mich für ein o2 O Vertrag entschieden habe mit dem Internet Pack M. Dies kostet wenn man es Online bestellt mindestens 8,50€ und kann bis zu 40€ kosten, je nach telefoniererei und schreibens von SMS. Die Leitung wird nach 200 MB von HSDPA auf GPRS gedrosselt. Bei normalen Nutzen reichen die 200 MB aber locker aus.  Da auf die monatliche Rechnung bei Onlinebestellung immer 15% Rabatt kommen telefoniert und smst man für ca. 12,5 Cent pro Minute / SMS. Die Abrechnung der Telefonate ist minütlich.

Es gibt auch ein BASE / E-Plus Angebot für das Internetsurfen welches mit aktuell 10 € zu bezahlen ist. Die SMS und Telefonate kosten hier allerdings 19 Cent pro Minute / SMS. Von der Geschwindigkeit noch ob die Leitung gebremst wird habe ich auf der BASE Seite leider nichts gefunden. Dies zu dem Thema Werbung.

Hier die Links zu den Anbietern die ich mir angeschaut habe:

BASE Internet Flat http://www.base.de/tarife/internet-handy-flat.jsf?WT.ac=tarife/mobiles-internet/teaser_pos_1/internet-handy-flat/20100401

O² Internet Pack M http://www.o2online.de/nw/active/handy/handy-surfen.html?nidx=10189944#TabbedArea

Die offizielle Seite des HTC Desire ist hier zu finden: http://www.htc.com/de/product/desire/overview.html

Fazit

Zu den Desire und gerade zu Android könnte man noch Stundenlagen schreiben (Apps, System etc.). Dafür gibt es aber denke ich bessere Blogs. Für mich kann ich nur sagen das sich das Gerät auf jedenfall lohnt. Gerade unterwegs macht das Desire einfach einen guten Eindruck. Ob Navigation mit Google Maps (mit Sprachansage) oder einfach nur twittern und Mails abrufen. Von mir eine klare Empfehlung.